Peer de Smit

Peer de Smit ist Professor em. für Theater im Sozialen mit den Schwerpunkten Regie / Inszenieren, Erzählen / Mitteilen und gestische Forschung. Aktuell leitet er hierzu ein mehrjähriges Forschungsprojekt. Nach Engagements am Schauspielhaus Zürich und deutschen Bühnen begann er seit den 1980er Jahren, Theaterprojekte in unterschiedlichen kulturellen und sozialen Kontexten zu realisieren. Publikationen hat er zu theatertheoretischen, literaturwissenschaftlichen und philosophischen Themen veröffentlicht, darunter „Mit seinem Dasein zur Sprache gehen“ (in: Ich seh dich so gern sprechen. Sprache im Bezugsfeld von Praxis und Dokumentation, Mithrsg., Lang 2008); „Main Tenant. Von der Präsenz des Bildes in der Präsenz der Begegnung“ (in: Zeichen setzen im Bild, Sandstein 2012); „Im Handumdrehen. Formen performativen Wissens. EchoPerformance als Dokumentationsformat“ (in: Teilnehmende Beobachtung in den Künstlerischen Therapien, HPB University Press 2019).

Veröffentlichungen im Neofelis Verlag
Gestische Forschung Gestische Forschung Praktiken und Perspektiven
Nicht Gesten, sondern Gestisches als Vorgang und Prozess, als Disposition und Haltung steht im Mittelpunkt der Auseinandersetzungen dieses interdisziplinär angelegten Bands. Damit verschiebt sich die Frage nach der Bedeutung von Gesten...
348 Seiten, Softcover – 28,00 € *