Veranstaltungen

 

Das Kind träumt im Theater an der Parkaue (16+)

Nach der Veröffentlichung der deutschen Übersetzung von Hanoch Levins Stücken in der Anthologie Die im Dunkeln gehen (aus dem Hebräischen von Matthias Naumann) zeigt das Theater an der Parkaue die clowneske Tragödie Das Kind träumt in der Inszenierung von Alexander Riemenschneider für ein junges Publikum.

> Termine: Fr, 13.01.2023 (Premiere), weitere Aufführungen bis März 2023.
Parkaue 29, 10367 Berlin-Lichtenberg.

 

Phantastische Gesellschaft

Die Herausgeber Johannes Spohr und Clemens Böckmann berichten über die Begegnungen für ihren Gesprächsband über falsche und imaginierte Familiengeschichten zur NS-Verfolgung.

> Do, 09.02.2023, 19 Uhr: Kulturzentrum Kukoon, Buntentorsteinweg 29, 28201 Bremen. Veranstaltet von Erinnern für die Zukunft & Landeszentrale für politische Bildung Bremen.

> Fr, 10.02.2023, 19 Uhr: Rote Flora, Achidi-John-Platz 1, 20357 Hamburg. Veranstaltet von Radio Loretta & Sous la Plage.

 

Szenische Lesung im Theater unterm Dach
Die Stunde bevor wir ein Traumpaar wurden von Denise Despeyroux (ES/UY)
aus dem Spanischen von Franziska Muche

Den Abschluss der Lesereihe im Berliner Theater unterm Dach bildet die Buchvorstellung des Bands Schattenschwimmer. Neue Theatertexte aus Spanien, in Verbindung mit der szenischen Lesung des Stücks Die Stunde bevor wir ein Traumpaar wurden von Denise Despeyroux in der Übersetzung von Franziska Muche.
Sechs neurotische Charaktere versuchen einander zu lieben, so gut sie es können. Manche idealisieren den anderen und hoffen, dass aus dem Geliebten ein Liebhaber wird, andere sind ratlos und können die empfangenen Botschaften nicht entschlüsseln. Alle sehnen sie sich nach ehrlichen Begegnungen und Gesprächen. Möglich sind diese jedoch nur an einem fremden, dritten Ort – un tercer lugar, wie das Stück im spanischen Original heißt.
In lebendigen Dialogen treffen die Figuren in immer neuen Zweierkonstellationen aufeinander und verhandeln die gesamte Bandbreite menschlicher Gefühle – was immer wieder zu paradoxen Situationen und zutiefst komischen Missverständnissen führt. Raffiniert verknüpft die Autorin die verschiedenen Erzählstränge zu einem Beziehungsnetz, einer Momentaufnahme aus der Gefühlswelt heutiger Mittdreißiger, die sich im Leben alle Wege offen halten, statt sich für eine Richtung zu entscheiden.
Anschließendes Publikumsgespräch mit Franziska Muche, Thorsten Schlenger und Denise Despeyroux. Mit: Katarina Romana Schröter, Carolin Haupt, Gábor Biedermann, Crescentia Dünßer, Fabian Raabe, Alexander Küsters. Verdolmetschung: Johanna Carl. Eingerichtet von: Alexander Schröder.

> So, 12.02.2023, 20 Uhr: Theater unterm Dach, Danziger Str. 101, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg.

 

Joseph Beuys: Nationalsozialismus und Antisemitismus

Der Kunsthistoriker und Autor Ron Manheim stellt sein Buch Beim Wort genommen vor und wirft kritische Blicke auf Joseph Beuys, insbesondere seine Äußerungen zur Zeit des Nationalsozialismus.

> Do, 23.02.2023, 19 Uhr: Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5, 28195 Bremen (Olbers-Saal, 1. OG). Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter: sekretariat@marcks.de oder (+49) 421 98 97 52-0. Veranstaltet vom Gerhard-Marcks-Haus.

 

Heiner Goebbels und das Ensemble Modern Orchestra auf internationaler Konzerttour

A House of Call – my imaginary notebook von Heiner Goebbels ist nicht nur ein Buch, sondern auch ein abendfüllendes Konzert für das Ensemble Modern Orchestra, das am 30.08.2021 in der Berliner Philharmonie uraufgeführt wurde. 2022 und 2023 setzt das Ensemble Modern seine Tour auf internationalen Bühnen fort. Zu diesem Anlass ist die Materialausgabe auch in englischer Übersetzung erschienen. Alle weiteren Details hier.

> Sa, 25.03.2023, 20.30 Uhr: Konzert des London Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Vimbayi Kaziboni.
Southbank Centre, Belvedere Road, London SE1 8XX.