Larissa Dätwyler

Larissa Dätwyler ist Doktorandin an der Universität Basel und erforscht die absichtliche künstlerische Sichtbarmachung von Korrekturverfahren (sog. Pentimenti bzw. Reuezüge) in der französischen Malerei der Moderne, insbesondere im Œuvre von Henri Matisse. Die Vertiefung kunsthistorischer Problemstellungen durch begriffsgeschichtliche Analysen führt sie u.a. zum historischen und philosophischen Diskurs um den aufrichtigen Künstler, das authentische Werk und deren Beurteilbarkeit in der Moderne.

Veröffentlichungen im Neofelis Verlag
Demnächst!
Imagination und Genauigkeit
Imagination und Genauigkeit Verschränkungen in Künsten und Wissenschaften
Genauigkeit gilt in vielen kulturellen Bereichen – von der wissenschaftlichen Forschung bis zur Pünktlichkeit eines Zuges – als erstrebenswertes Ideal. Nicht selten werden hierbei präzise technische Apparaturen ebenso wie...
180 Seiten, Softcover – 16,00 € *