Lea Bühlmann

Lea Bühlmann (lic. phil.) studierte Geschichte und Germanistik an der Universität Basel. Von 2012 bis 2017 war sie Assistentin im Bereich Neuere und Neueste Geschichte am Departement Geschichte der Universität Basel und Mitglied der Basel Graduate School of History. Von 2015 bis 2016 Fellow am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung (IMGWF) der Universität zu Lübeck, gefördert mit einem Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds. Sie promoviert im Fach Geschichte mit einer wissenshistorischen Arbeit zu „Verinnerlichte Umgebungen, veräusserlichte Organismen. Zur Genealogie ökologischen Denkens“ (Arbeitstitel). Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der jüngeren Wissens- und Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt auf der Historischen Epistemologie, der Geschichte der Physiologie, Kybernetik sowie dem Umgebungswissen.

Veröffentlichungen im Neofelis Verlag
Das verräumlichte Selbst Das verräumlichte Selbst Topographien kultureller Identität
Raum und Identität sind nicht als getrennte Größen zu denken, sondern stehen – so die Leitthese des Bandes – in einem sich wechselseitig bedingenden Verhältnis von Kontingenz und Stabilität. Mit der Frage nach der Verräumlichung des...
232 Seiten, Softcover – 24,00 € *