Schlechtes Gedächtnis

Schlechtes Gedächtnis

Schlechtes Gedächtnis

  • Kontrafaktische Darstellungen des Nationalsozialismus in alten und neuen Medien
  • Johannes Rhein/Julia Schumacher/Lea Wohl von Haselberg (Hrsg.)

    Softcover, 15 x 21 cm, 296 Seiten
    Erscheinungsdatum: 30.11.2018
    978-3-95808-210-6
    28,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Dieser Artikel erscheint am 30. November 2018

    • 9783958082106
    In den letzten Jahren lässt sich in verschiedenen audiovisuellen Medien eine bemerkenswerte... mehr

    Filmische Alternativen zur Geschichte des Nationalsozialismus

    In den letzten Jahren lässt sich in verschiedenen audiovisuellen Medien eine bemerkenswerte Popularität kontrafaktischer Darstellungen des Nationalsozialismus feststellen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass die erzählten Ereignisse eindeutig und erkennbar vom historischen Geschehen abweichen. Lange als B-Movies und Genre-Literatur ein Nischendasein fristend, erreichen sie inzwischen ein breites Publikum. Die Freiheit, die Spielfilme wie Inglourious Basterds (US 2009) oder Fernsehserien wie The Man in the High Castle (US 2015–) dabei im Umgang mit der Vergangenheit an den Tag legen, sperrt sich gegen die Anforderungen, die die Diskussion um die filmische Repräsentation des Nationalsozialismus bestimmen: Der Entwurf kontrafaktischer Szenarien unterminiert die Frage nach einer angemessenen Abbildung historischer Wirklichkeit. Ihr scheinbar sorgloser Umgang mit den Ikonen des Nationalsozialismus unterläuft das didaktische Anliegen, das solchen Erzählungen häufig zugrunde gelegt wird. Gegenüber den Konventionen der Erinnerungskultur bilden kontrafaktische Erzählungen daher eine Geste der Provokation. Ihr ästhetisches Spiel mit den Zeichen des Nationalsozialismus und seiner Überlieferung lässt sich dabei als symptomatischer Ausdruck eines vielfach attestierten gedächtnisgeschichtlichen Wandels deuten.

    Kontrafaktische Darstellungen des Nationalsozialismus bieten ein Forschungsfeld, in dem sich politische, historische und ästhetische Fragestellungen überkreuzen. Zur Erkundung des Terrains, dessen wissenschaftliche und kritische Diskussion bislang noch aussteht, fächert der interdisziplinär angelegte Sammelband Schlechtes Gedächtnis die Bandbreite kontrafaktischer Darstellungen des Nationalsozialismus in audiovisuellen Medien auf und stellt verschiedene Problemfelder und Deutungsansätze vor. Neben alternativhistorischen Szenarien werden Zeitreise-Erzählungen, Parodien und künstlerisch orientierte Beispiele diskutiert. Auch mediale Grenzphänomene wie Comics, Computerspiele und Populärliteratur werden behandelt.

    Mit Beiträgen von Caspar Battegay, Alexander Erochin, Dominique Hipp, Ania Mauruschat, Sandra... mehr

    Mit Beiträgen von Caspar Battegay, Alexander Erochin, Dominique Hipp, Ania Mauruschat, Sandra Nuy, Johannes Rhein, Drehli Robnik, Gavriel Rosenfeld, Julia Schumacher, Andreas Stuhlmann, Alexander Wagner, Chris Wahl, Felix Wander, Lea Wohl von Haselberg u. a.