Verbindungen und Brüche

Verbindungen und Brüche

Verbindungen und Brüche

  • Über (Neo-)Nationalsozialismus und die staatlichen Programme gegen Rechtsextremismus
  • Sarah Kleinmann

  • Relationen. Essays zur Gegenwart, Bd. 12
  • Softcover, 12 x 19 cm, 106 Seiten, 120 g
    Erscheinungsdatum: 17.02.2020
    978-3-95808-237-3
    12,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1–3 Werktage

    • 9783958082373
    • Relationen. Essays zur Gegenwart
    • Bd. 12
  • Die Reihe Relationen wird herausgegeben von David JüngerJessica Nitsche und Sebastian Voigt.

  • In der Bundesrepublik Deutschland stellt sich wegen der nationalsozialistischen Vergangenheit in... mehr

    Die Bundesprogramme gegen Rechtsextremismus im Licht historischer Deutungen

    In der Bundesrepublik Deutschland stellt sich wegen der nationalsozialistischen Vergangenheit in besonderem Maße die Frage, wie der Staat heute gegen die Gefahr des Neonazismus vorgeht. Exemplarisch ist dies abzulesen an den Bestimmungen von Neonazismus und Rechtsextremismus, wie sie in den einschlägigen staatlichen Programmen erkennbar sind, und ihren Verbindungen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, insbesondere solchen, die den historischen Nationalsozialismus zum Gegenstand haben.

    Der Essay setzt sich mit diesen Beziehungen auseinander. Insbesondere nimmt er dafür Studien in den Blick, die um die Zeit des NS-Staates entstanden: Der Doppelstaat (Ernst Fraenkel), Behemoth (Franz Neumann), Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft (Hannah Arendt), Adolf Hitler, Schüler der „Weisen von Zion“ (Alexander Stein), Wie ist Deutschland zum Zentrum der reaktionären Ideologie geworden? (Georg Lukács) und The Authoritarian Personality (Theodor W. Adorno, Else Frenkel-Brunswik, Daniel J. Levinson sowie R. Nevitt Sanford).

  • Empfehlung zu Literatur und Materialien zum Thema Rechtsextremismus (in Überblick. Zeitschrift des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit in NRW, Nr. 1/2020, S. 10)
  • Interview mit Fides Schopp von Radio LOTTE, 10.06.2020