Gegenwart in Serie

Gegenwart in Serie

Gegenwart in Serie

Jonas Nesselhauf /Markus Schleich (Hrsg.)

  • Relationen. Essays zur Gegenwart, Bd. 2
  • Softcover, 12 x 19 cm, 139 Seiten, 147 g
    Erscheinungsdatum: 10.06.2015
    978-3-95808-020-1
    10,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1–3 Werktage

    • 9783958080201
    • Relationen. Essays zur Gegenwart
    • Bd. 2
  • Die Reihe Relationen wird herausgegeben von David Jünger, Jessica Nitsche und Sebastian Voigt.

  • Kaum ein Medium hat die TV-Landschaft in den letzten Jahren so verändert wie Serien. Mut zum... mehr

    Von Breaking Bad bis The Wire

    Kaum ein Medium hat die TV-Landschaft in den letzten Jahren so verändert wie Serien. Mut zum Experiment, erzählerische Komplexität, vertrackte Plots, Selbstreflexion und differenzierte Gesellschaftskritik sind hier häufig an der Tagesordnung – so der Konsens im Feuilleton und der wissenschaftlichen Forschung. Diese These scheint nachvollziehbar, wenn man den Blick auf die Flut aktueller Serien richtet, die dem sogenannten Quality TV zuzuordnen sind.

    Gegenwart in Serie folgt in Einzelstudien ausgewählten US-amerikanischen Serien und Qualitätsserien aus Europa, die sich auch in Deutschland eines großen Publikums erfreuen, darunter etwa Oz, The Wire, Breaking Bad, House of Cards, Homeland, Boardwalk Empire, Luther, Orange is the New Black, Kriminaldauerdienst, Mad Men, The Newsroom, The Hours, Sherlock, Misfits, Borgen und viele weitere.

    Dabei geht es in den Beiträgen nicht um schlichte Werturteile über die Gesellschaft; vielmehr werden konkrete Mechanismen hinterfragt. Von wem lässt die Gesellschaft sich leiten, wie geht sie mit denen um, die für sie unbequem sind, wen schließt sie aus, bzw. wem gewährte sie niemals Zugang, wer repräsentiert sie medial, wer unterläuft sie und wer versucht, sie zu ordnen? Über diese Fragen will der Band sich der Komplexität der Gegenwart nähern, ohne dabei in Anspruch zu nehmen, einfache Antworten bieten zu können.

    Mit Beiträgen von Stephanie Blum, Julien Bobineau, Johannes Franzen, Sönke Hahn, Solange... mehr

    Mit Beiträgen von Stephanie Blum, Julien Bobineau, Johannes Franzen, Sönke Hahn, Solange Landau, Jonas Nesselhauf und Markus Schleich.