Rausch

Rausch

Rausch

Kristin Eichhorn/Johannes S. Lorenzen (Hrsg.)

  • Expressionismus, 09
  • Softcover, 13,5 x 21 cm, 120 Seiten
    Erscheinungsdatum: 15.05.2019
    978-3-95808-220-5
    18,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Dieser Artikel erscheint am 15. Mai 2019

    • 9783958082205
    • Expressionismus
    • 09
  • Expressionismus erscheint halbjährlich im Frühjahr und Herbst.
    ISSN: 2363-5592

    Einzelheft: 14-18 €
    Jahresabo: 30 €
    Förderabo: 50 €

    Die verschiedenen Abonnements können Sie hier bestellen.

  • Der Expressionismus gilt als eine Kunstrichtung der Extreme, wobei sich nicht selten... mehr

    Rausch

    Der Expressionismus gilt als eine Kunstrichtung der Extreme, wobei sich nicht selten künstlerischer Ausdruck und Lebensrealität (bzw. Selbstinszenierung) der dahinterstehenden Kunstschaffenden in diesem Punkt überschneiden. So gehört der Konsum von Rauschgiften wie Morphium fast zum guten Ton in den Künstlerkreisen des expressionistischen Jahrzehnts. Rausch ist aber auch etwas, das sich als ästhetischer Effekt expressionistischer Werke beschreiben lässt. Nicht zuletzt zeigen sich die expressionistischen Künstlerinnen und Künstler – im übertragenen Sinn – etwa fasziniert vom Rausch der Großstadt und dem damit verbundenen neuen Lebensgefühl, das – in Anlehnung an den Futurismus – häufig auch über Geschwindigkeit definiert wird.

    Diese Ausgabe von Expressionismus widmet sich den diversen Spielarten und Reflexionen des expressionistischen Rauschs, die u.a. anhand der Werke von Carl Einstein, James Ensor, Ernst Ludwig Kirchner, Oskar Panizza und Gustav Sack eruiert werden.

    Mit Beiträgen von Jos ten Berge, Sharon Coleclough, Ina Dinter, Lidia Głuchowska, Larissa... mehr

    Mit Beiträgen von Jos ten Berge, Sharon Coleclough, Ina Dinter, Lidia Głuchowska, Larissa Kikol, Marina Linares, Anna Luhn, Fabian Lutz und Susanne Pocai.