RE/VERSIONEN

RE/VERSIONEN

RE/VERSIONEN

  • Künstlerische und wissenschaftliche Verfahren der Un/Eindeutigkeit

  • Jamila Arenz / Veronika Darian / Jessica Hölzl (Hrsg.)

    Glanzbroschur, Fadenheftung, 15 x 21 cm, 264 Seiten
    Mit 28 Farb- u. 21 S/W-Abbildungen
    Erscheinungsdatum: 01.07.2024
    978-3-95808-446-9
    24,00 € *

    inkl. MwSt.
    Versandkostenfreie Lieferung! Bestellungen außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten

    Dieser Artikel erscheint am 1. Juli 2024

    • 9783958084469
  • Auch als E-Book erhältlich.
  • RE/VERSIONEN reagiert auf eine Vielzahl aktueller Verfahrensweisen in Künsten und... mehr

    Um/Wendungen des Vorgefundenen

    RE/VERSIONEN reagiert auf eine Vielzahl aktueller Verfahrensweisen in Künsten und Wissenschaften, die der Ambiguität und Un/Gewissheit gegenüber Eindeutigkeiten und binären Logiken den Vorzug geben. Versionen und Reversionen verweisen auf immer schon Vorgängiges, Vorhandenes und Vorgefundenes. Sie verhalten sich zu machtvollen und nicht selten diskriminierenden Strukturen, Bildern und Narrativen. Auch die programmatische Entgegensetzung von ‚fremd‘ und ‚eigen‘ ist ein solches wirkmächtiges Konstrukt. Es definiert, bestimmt, verortet und verschleiert zugleich seine eigene Produktion und Kontingenz.

    Als Sammlung inhaltlich und disziplinär heterogener Beiträge bleibt RE/VERSIONEN daher nicht beim Verweis auf ‚das Andere‘ stehen, sondern nutzt das Moment des Zeigens vielmehr, um mal schwungvoll oder provokativ, mal unmerklich leise, dezent oder verwirrend alternative Sicht- und Handlungsweisen zu eröffnen. Auch formal versammelt der Band heterogene künstlerische und wissenschaftliche Erkenntnisweisen: poetische und wissenschaftliche Essays, Fotografien, Zeichnungen, Gedichte, Skizzen, einen Songtext, Dialoge, eine Sci-Fi-Kurzstory, Installationen, Versuchsanordnungen und die ein oder andere Praxisanleitung/Übung.

    Die vorgestellten Praktiken reichen von An/Eignen, Aus/Setzen und Be/Fragen über Ent/Werfen, Er/Fahren und Her/Stellen bis hin zu Um/Schreiben und Ver/Fremden, Wieder/Holen und Zer/Schneiden. Sie alle prägen Figuren des Trennens und zugleich Zusammen/Denkens, die sie in einer uneindeutigen Ambivalenz halten und dadurch stets auch eine Situierung der jeweiligen Akteur*innen einfordern.

    Als offene Suchbewegung setzt RE/VERSIONEN mitnichten einen Schlusspunkt, sondern versteht sich als Einladung, sich entlang der heterogenen Vielfalt von Positionen und Verfahren selbst zu verorten.

    Mit Beiträgen von Thomas Ballhausen / Elena Peytchinska, Rose Marie Beck, Verena Becker,... mehr

    Mit Beiträgen von Thomas Ballhausen / Elena Peytchinska, Rose Marie Beck, Verena Becker, Marie-Christine Bischur / Simon Böhm, Till Boettger / Ulrike Knauer, Kirstin Burckhardt, Marina Dessau, Mareike Dobberthien, Lisa Epp, Stephanie Fernandes, Leon Gabriel, Anne Gathmann, Angelika Jäkel, Ruthia Jenrbekova, Jutta Krauß, Anne Küper / Anna Krauß / GPT-3.5, Ofri Lapid, Anna Leon, Sarah Liegmann, Rafael Petrorossi Wolff dos Santos Lima, Yon Natalie Mik, Mobile Albania, Fabian Ngʼuni, Catherin Persing, Sophia-Charlotte Reiser / Leopold Haas, Michael Renner, Jascha Riesselmann / Olav Amende, Eran Schaerf, Torben Schleiner, Eske Schlüters, Sabine Schründer, Jana Seehusen, Peer de Smit, Felix Stenger, Katharina Swoboda, Lila von Taube, Dimitra Theodoraki, Arne Vogelgesang, Michael Wehren und Jeta Zhitia.