Into the deep

Into the deep

Into the deep

  • Minen der Zukunft / Mines of the future

  • Claudia Emmert / Jürgen Bleibler / Ina Neddermeyer / Zeppelin Museum Friedrichshafen (Hrsg.)

    deutsch & englisch
    Softcover, 20 x 24 cm, 184 Seiten, 630 g
    Mit zahlreichen Abbildungen und reich illustrierten Kreativseiten
    Erscheinungsdatum: 20.09.2023
    978-3-95808-251-9
    20,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Versandkostenfreie Lieferung!

    Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1–3 Werktage

    • 9783958082519
  • Auch als E-Book erhältlich.
  • Der Abbau von Rohstoffen entwickelt sich in den letzten Jahrzehnten immer stärker zu einem... mehr

    Abbau der Zukunft

    Der Abbau von Rohstoffen entwickelt sich in den letzten Jahrzehnten immer stärker zu einem ökologischen, ökonomischen, politischen und sozialen Problem mit globalen Auswirkungen. Extensive Abbaupraktiken und die Ausbeutung von Öko- und Sozialsystemen stellen eine der größten Umweltbelastungen unserer Zeit dar. Ihre Folgen sind vielerorts dramatisch, dennoch wird der Kampf um Ressourcen unvermindert fortgeführt. Da die Ressourcen auf der Erde endlich sind, wird nach immer neuen, teils surreal anmutenden Standorten gesucht, so wie beim Deep Sea Mining und Deep Space Mining.

    Into the deep wirft einen kritischen Blick auf die Geschichte und Gegenwart der Extraktion von Rohstoffen, die untrennbar mit Umweltzerstörung und Kolonialismus verbunden ist. Die vielschichtigen Zusammenhänge des Rohstoffabbaus in der Tiefsee und im Weltall werden beleuchtet, ebenso wie Formen von Widerstand und Aktivismus gegen die Ausbeutung von Menschen und Umwelt. In Anlehnung an die Industriegeschichte Friedrichshafens gerät zudem der Rohstoff Aluminium in den Fokus, das Metall des Fliegens, das bei seiner energieaufwändigen Gewinnung aus dem Gestein Bauxit neben Umweltschäden auch das giftige Abfallprodukt Rotschlamm verursacht.

    Der Katalog – wie auch die durch den Fonds Zero der Kulturstiftung des Bundes geförderte Ausstellung – haben den Anspruch, klimaneutral zu sein. Dies wird durch die Verwendung von Recyclingpapier mit dem Umweltzeichen Blauer Engel, die offene Fadenheftung ohne umweltschädliche Klebebindungen sowie den Einsatz von mineralöl-, soja- und gefahrstofffreien (Bio-)Druckfarben auf Pflanzenölbasis umgesetzt. Unvermeidbare CO2-Emissionen werden durch ein zertifiziertes Waldschutzprojekt im Harz als letztmöglicher Schritt aller Umweltmaßnahmen kompensiert. Zugleich inspiriert der Katalog zu umweltbewusstem Handeln: DIY-Anleitungen zum Bau von Insektenhotels aus Aluminiumdosen oder Repair Hacks machen das Thema Recycling ganz unmittelbar erfahrbar.

    Der Katalog erscheint zur interdisziplinären Ausstellung Into the deep. Minen der Zukunft, die bis zum 5. November 2023 im Zeppelin Museum Friedrichshafen zu sehen ist.

    Mit Beiträgen von Ignacio Acosta, Agnes Bidmon, Jürgen Bleibler, Bureau d’études (Léonore... mehr

    Mit Beiträgen von Ignacio Acosta, Agnes Bidmon, Jürgen Bleibler, Bureau d’études (Léonore Bonaccini & Xavier Fourt), Michael David, El Laboratorio de Artes Gráficas del Desierto de Atacama (LAGDA), Claudia Emmert, Charlotte Ickler, Armin Linke, Ina Neddermeyer, Kristina Õllek, Bethany Rigby, Frauke Stengel und Caroline Wind.

    Extracting the future In recent decades, the extraction of raw materials has... mehr

    Extracting the future

    In recent decades, the extraction of raw materials has increasingly developed into an ecological, economic, political, and social problem of global proportions. Large-scale mining operations and the exploitation of ecological and social systems are one of the most serious threats facing the environment today. In many places, the effects are catastrophic and yet the fight over resources continues unabated. Since the resources on Earth are finite, there is a constant search for new mining sites that sometimes seem surreal, such as with deep-sea mining and deep-space mining.

    Into the deep takes a critical look at the history and present of the extraction of resources, which are inextricably linked to environmental destruction and colonialism. The many-layered complexities of mining for raw materials in the deep sea and in space are examined, as well as forms of resistance and activism against the exploitation of people and the environment. Drawing on Friedrichshafen’s history of industrialism, the exhibition also focuses on the raw material aluminium, the metal of flight, which requires large amounts of energy to be extracted from the rock bauxite and not only causes environmental damage, but also produces the toxic waste product red mud.

    This catalog – along with the exhibition funded by the German Federal Cultural Foundation’s Fonds Zero – aim to be climate-neutral. This has been accomplished by using recycled paper with the “Blauer Engel” environmental certification, open-thread stitching without environmentally harmful adhesive bindings, and (organic) printing ink that is free of mineral oil, soy, and hazardous substances. Unavoidable CO2 emissions have been compensated through a certified forest protection project in the Harz Mountains as the last possible option in climate-protection measures. The catalog also inspires readers to be more environmentally conscious in their actions: DIY instructions for building insect hotels out of aluminium cans or repair hacks provide ways for people to practice recycling directly themselves.

    The catalog is being published to accompany the interdisciplinary exhibition Into the deep. Mines of the future, which can be seen until the 5th of November, 2023 at the Zeppelin Museum Friedrichshafen.

    With contributions by Ignacio Acosta, Agnes Bidmon, Jürgen Bleibler, Bureau d’études (Léonore Bonaccini & Xavier Fourt), Michael David, El Laboratorio de Artes Gráficas del Desierto de Atacama (LAGDA), Claudia Emmert, Charlotte Ickler, Armin Linke, Ina Neddermeyer, Kristina Õllek, Bethany Rigby, Frauke Stengel, and Caroline Wind.