Zwischen Literarizität und Programmatik – Jüdische Literaturen der Gegenwart

Zwischen Literarizität und Programmatik – Jüdische Literaturen der Gegenwart

Zwischen Literarizität und Programmatik – Jüdische Literaturen der Gegenwart

Luisa Banki/Yevgeniy Breyger/Micha Brumlik/Marina Chernivsky/Max Czollek/Hannah Peaceman/Anna Schapiro/Lea Wohl von Haselberg (Hrsg.)

  • Jalta. Positionen zur jüdischen Gegenwart, Sonderausgabe 01
  • Softcover, 19 x 26 cm, 100 Seiten
    Erscheinungsdatum: 31.10.2019
    978-3-95808-245-8
    16,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Dieser Artikel erscheint am 31. Oktober 2019

    • 9783958082458
    • Jalta. Positionen zur jüdischen Gegenwart
    • Sonderausgabe 01
  • Jalta erscheint halbjährlich im Frühjahr und Herbst.
    ISSN: 2510-3725

    Einzelheft: 16 €
    Jahresabo: 28 €
    Förderabo: 42 €

    Die verschiedenen Abonnements können Sie hier bestellen.

  • Im November 2019 erscheint in Kooperation mit dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk die erste... mehr

    Zwischen Literarizität und Programmatik – Jüdische Literaturen der Gegenwart

    Im November 2019 erscheint in Kooperation mit dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk die erste Sonderausgabe der Zeitschrift Jalta zum Thema jüdische Literaturen der Gegenwart. Das Heft erkundet, auf welche Weise sich jüdische Autor*innen in die Gegenwart einschreiben, an welche Vorbilder und Prätexte sie anknüpfen und wie sie sich zu den Traditionen jüdischer Literaturen ins Verhältnis setzen.

    Wodurch zeichnen sich jüdische Literaturen der Gegenwart aus? Auf welche Weise verbindet das Adjektiv jüdisch etwa literarische und programmatische Aspekte? Was also ist das spezifisch ‚Jüdische‘ an ‚jüdischer Literatur‘?

    Mit Beiträgen von Hila Amit, Luisa Banki, Caspar Battegay, Lydia Böhmer, Jo Frank, Daniel... mehr

    Mit Beiträgen von Hila Amit, Luisa Banki, Caspar Battegay, Lydia Böhmer, Jo Frank, Daniel Jurjew, Esther Kinsky, Eva Lezzi, Olga Martynova, Rainer René Mueller, Nadine Reinert, Sasha Marianna Salzmann, Sebastian Schirrmeister, Maria Stepanova und Hadassah Stichnothe.