Nebulosa – Figuren des Sozialen

Ab Ausgabe 05 trug die Zeitschrift Nebulosa den neuen Untertitel Figuren des Sozialen (zuvor Zeitschrift für Sichtbarkeit und Sozialität). Damit verschob und konkretisierte Nebulosa ihre thematische Ausrichtung, in den Blick rückten soziale Akteur*innen mit ihren Praxen und Funktionen, seien es politische, kulturelle, künstlerische, diskursive oder andere. Fragen nach Handlungsfähigkeiten und nach repräsentativen Verhältnissen, die Kategorien wie „Figur“ überhaupt erst heraufbeschwören, sie in Verbindung zu anderen setzen und sie so sozial werden lassen, sollte anhand von für das gesellschaftliche Imaginäre wirksamen und konstitutiven Figuren nachgegangen werden. Ohne den Anspruch, eine Vollständigkeit sozialer Figuren oder eine einheitliche Typologie zur Diskussion zu stellen, widmeten sich die Hefte von Nebulosa je einer sozialen Figur und ihren gesellschaftlichen, kulturellen, politischen, künstlerischen und anderen Erscheinungsformen.

Jede Ausgabe von Nebulosa bestand aus einem thematischen Schwerpunkt und einem Forum. Die konzeptionelle Besonderheit war, dass das Forum jeweils das Schwerpunktthema des vorangegangenen Heftes wieder aufnahmund diskursiv in mehreren Beiträgen verhandelte, die auf einen oder mehrere Artikel des vorangegangenen Schwerpunkts Bezug nahmen, ihn kommentierten, ergänzten und erweiterrwn. So ergab sich ein die Hefte miteinander verknüpfender Diskurs.

Eva Holling / Matthias Naumann / Frank Schlöffel (Hrsg.)

Nebulosa wurde eingestellt. Die erschienenen Ausgaben sind aber noch lieferbar (Einzelheft: 14 €).

Die Zeitschrift erschien zweimal jährlich.

ISSN: 2193-8490

 

Ab Ausgabe 05 trug die Zeitschrift  Nebulosa  den neuen Untertitel  Figuren des Sozialen  (zuvor  Zeitschrift für Sichtbarkeit und Sozialität ). Damit verschob und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Nebulosa – Figuren des Sozialen

Ab Ausgabe 05 trug die Zeitschrift Nebulosa den neuen Untertitel Figuren des Sozialen (zuvor Zeitschrift für Sichtbarkeit und Sozialität). Damit verschob und konkretisierte Nebulosa ihre thematische Ausrichtung, in den Blick rückten soziale Akteur*innen mit ihren Praxen und Funktionen, seien es politische, kulturelle, künstlerische, diskursive oder andere. Fragen nach Handlungsfähigkeiten und nach repräsentativen Verhältnissen, die Kategorien wie „Figur“ überhaupt erst heraufbeschwören, sie in Verbindung zu anderen setzen und sie so sozial werden lassen, sollte anhand von für das gesellschaftliche Imaginäre wirksamen und konstitutiven Figuren nachgegangen werden. Ohne den Anspruch, eine Vollständigkeit sozialer Figuren oder eine einheitliche Typologie zur Diskussion zu stellen, widmeten sich die Hefte von Nebulosa je einer sozialen Figur und ihren gesellschaftlichen, kulturellen, politischen, künstlerischen und anderen Erscheinungsformen.

Jede Ausgabe von Nebulosa bestand aus einem thematischen Schwerpunkt und einem Forum. Die konzeptionelle Besonderheit war, dass das Forum jeweils das Schwerpunktthema des vorangegangenen Heftes wieder aufnahmund diskursiv in mehreren Beiträgen verhandelte, die auf einen oder mehrere Artikel des vorangegangenen Schwerpunkts Bezug nahmen, ihn kommentierten, ergänzten und erweiterrwn. So ergab sich ein die Hefte miteinander verknüpfender Diskurs.

Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!