Arbeiten zwischen Medien und Künsten

Arbeiten zwischen Medien und Künsten

Arbeiten zwischen Medien und Künsten

  • Feministische Perspektiven auf die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts
  • Friederike Oberkrome / Lotte Schüßler (Hrsg.)

    Softcover, 15 x 21 cm, 264 Seiten
    Mit 25 Farb- u. 18 S/W-Abbildungen
    Erscheinungsdatum: 21.02.2023
    978-3-95808-416-2
    27,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Versandkostenfreie Lieferung!

    Dieser Artikel erscheint am 21. Februar 2023

    • 9783958084162
  • Auch als E-Book erhältlich.
  • Die aktuellen gesellschaftlichen Debatten um Fragen der Teilhabe von Frauen im Kultur- und... mehr

    Kunst, Medien, Arbeitsbedingungen von Frauen

    Die aktuellen gesellschaftlichen Debatten um Fragen der Teilhabe von Frauen im Kultur- und Medienbetrieb sind nicht so neu, wie sie angesichts ihrer Dringlichkeit bisweilen erscheinen mögen. Das Arbeiten von Frauen wurde schon in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kontrovers diskutiert, denn hier traten Frauen in neuartige Beschäftigungsfelder im Bereich der Medien und Künste ein.

    Der Sammelband unternimmt eine Spurensuche nach Akteur*innen innerhalb der deutschsprachigen Medien- und Kulturlandschaft dieser Zeit: Unter dem Stichwort ,Arbeiten‘ beleuchtet er einerseits Kunstwerke, Medienerzeugnisse und technische Fertigkeiten, andererseits die institutionellen und gesellschaftlichen Rahmungen solcher von Frauen geleisteter Arbeiten. Aus dieser doppelten Perspektive und mit Blick auf Arbeitsbereiche in Zirkus, Theater, Musik, Film, Rundfunk, Verlagswesen und Fotografie untersuchen die Autor*innen, welche Chancen Frauen ergriffen, gegen welche Widerstände sie anzukämpfen hatten und mit welchen Mitteln sie beides taten.

    Immer wieder geraten dabei Quellen in den Blick, die die Sicht auf die Vergangenheit ebenso freigeben wie sie diese zu verhüllen vermögen. Ihrerseits selbst Medienerzeugnisse der Zeit, werden diese Quellen folglich daraufhin beleuchtet, welche Tätigkeiten und welche Akteur*innen sie dokumentieren, was und wen sie verschweigen oder verstellen, wie sie bestehende Geschlechterbilder konterkarieren oder bestätigen. Angelegt als medienhistorische Analysen und biografische Miniaturen stellen die Beiträge des Sammelbands vielseitig dar, wie und unter welchen Bedingungen Frauen als Zirkus- und Theaterkünstlerin, als Rundfunkarchivarin und Filmregisseurin, als Musikproduzentin, Schriftstellerin, Telefonistin oder Clubbetreiber*in tätig waren.

    Mit Beiträgen von Carolyn Birdsall, Theresa Eisele, Hannah Eßler, Mirjam Hildbrand / För... mehr

    Mit Beiträgen von Carolyn Birdsall, Theresa Eisele, Hannah Eßler, Mirjam Hildbrand / För Künkel, Georg Kasch, Sofía Letier, Jingwen Li, Viktoria Maillard / Nicola Reißer, Friederike Oberkrome, Marlo Pichler / Eva Steffgen, Larissa Schüller, Lotte Schüßler und Sarah Stührenberg.

    Gegen die Wand
    Gegen die Wand Subversive Positionierungen von Autorinnen und Künstlerinnen
    Autorinnen wie Virginia Woolf, Marlen Haushofer, Ingeborg Bachmann und Elfriede Jelinek sowie Künstlerinnen wie Birgit Jürgenssen, Francesca Woodman, Monica Bonvicini, Veruschka von Lehndorff, Orshi Drozdik und Gabriele Stötzer haben...
    344 Seiten, Softcover – 28,00 €
    Zionistinnen
    Zionistinnen Gegenwartsarbeit als frauenpolitisches Konzept in der zionistischen Bewegung in Deutschland
    Jüdische Kulturgeschichte in der Moderne, Bd. 25
    Wie kann eine allgemeine Geschichte des Zionismus geschrieben werden, bei der Frauen im Zentrum der Betrachtung stehen? Ausgangspunkt der Studie ist ,Gegenwartsarbeit‘ als kulturelle und soziale Arbeit in der Diaspora. Diese sah...
    328 Seiten, Softcover – 29,00 €
    Die Armierung des Blickes
    Die Armierung des Blickes Margaret Bourke-Whites Fotografien aus dem Zweiten Weltkrieg
    Margaret Bourke-White (1904–1971) ist wohl eine der eigenwilligsten und einflussreichsten Fotograf*innen ihrer Generation. 1936 wurde sie zum ersten weiblichen staff photographer des populären Bildmagazins LIFE und begründete damit...
    376 Seiten, Softcover – 28,00 €
    Lotte Cohn. Eine schreibende Architektin in Israel
    Lotte Cohn. Eine schreibende Architektin in Israel Bd. 1: Ausgewählte Schriften (1934–1982)
    Jüdische Kulturgeschichte in der Moderne, Bd. 14,1
    Lotte Cohn (1893–1983) gehört zu den wenigen Architekturpionierinnen am Beginn des 20. Jahrhunderts, die neben einem umfangreichen baulichen Œuvre auch schriftliche Zeugnisse über ihr Leben und ihre Berufspraxis hinterlassen haben. Seit...
    188 Seiten, Softcover – 24,00 €