Surf durch undefiniertes Gelände

Surf durch undefiniertes Gelände

Surf durch undefiniertes Gelände

  • Internationale queere Dramatik
  • Charlotte Bomy / Lisa Wegener (Hrsg.)

  • Drama Panorama – Neue internationale Theatertexte, Bd. 4
  • Softcover, 13,5 x 21 cm, 350 Seiten
    Mit 9 Farbabbildungen
    Erscheinungsdatum: 31.01.2022
    978-3-95808-329-5
    20,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Dieser Artikel erscheint am 31. Januar 2022

    • 9783958083295
    • Drama Panorama – Neue internationale Theatertexte
    • Bd. 4
  • Die Reihe Drama Panorama – Neue internationale Theatertexte wird herausgegeben von Drama Panorama: Forum für Übersetzung und Theater e.V.


  • Auch als E-Book erhältlich.
  • Die Anthologie Internationale queere Dramatik versammelt Theatertexte, die neue Narrative von... mehr

    Alternative Positionen aus queerer Perspektive

    Die Anthologie Internationale queere Dramatik versammelt Theatertexte, die neue Narrative von Geschlecht und Identität wagen. Die Stückauswahl bildet den Versuch eines Querschnitts durch das bestehende Korpus zeitgenössischer Bühnentexte, die Alternativen jenseits der heterosexuellen Norm finden, nicht-binäre Realitäten greifbar machen und einen Einblick in den Status quo der zeitgenössischen Dramatik bieten, die sich unter dem Label „queer“ fassen lässt: ein aufschlussreicher Ausschnitt aus dem zeitgenössischen Kanon wichtiger Erzählungen für eine Zukunft, die Differenz zulässt, ohne zu diskriminieren.

    Raphael Khouri aus Jordanien verhandelt die Lebensgeschichten von Trans*Personen und Homosexuellen in der arabischen Welt. In Dany Boudreaults chorischem Stück wird eine Jugendsünde zum Ausgangspunkt für das plastische Erleben und Erleiden einer Geschlechtsangleichung. Fünf weiße und nicht-weiße, privilegierte und weniger privilegierte Bettys machen sich in Jen Silvermans Stück auf, mit ihrer „Quelle der Kraft“ in Verbindung zu treten. Marie Henrys experimentelle Arbeit ist eine Familiengeschichte um Vater und Sohn in Frauenkleidern. In Magne van den Bergs Stück für junges Publikum liefern sich zwei Jugendliche einen Schlagabtausch über starre Geschlechterrollen.

    Marine Bachelot Nguyen nimmt Begegnungen und Interviews mit vietnamesischen Aktivist*innen und Künstler*innen zum Ausgangspunkt für ein Dokumentarstück über die Verwirklichung persönlicher und politischer Wünsche junger vietnamesischer Mitglieder der LSBTI*-Community. Milja Sarkola verhandelt weibliches* Begehren in einem Text voller Seitenhiebe auf den Theaterbetrieb und seine heterosexistische Ausprägung. Von Ebru Celkan stammt der performative Monolog einer Trans*Frau, die von den Widrigkeiten im Istanbuler Sexarbeiter*innen-Milieu erzählt. Olga Dimitrijević präsentiert ein klassisches Dialogstück über lesbische Liebe und Trauer im Alter.


    > Podium zu Internationaler queerer Dramatik & Übersetzungswerkstatt von Drama Panorama e.V. am 19.06.2021 am Maxim Gorki Theater im Rahmen der Gorki Queer Week

    Mit den Theaterstücken Marine Bachelot Nguyen: Schatten und Lippen (Übersetzung: André... mehr

    Mit den Theaterstücken
    Marine Bachelot Nguyen: Schatten und Lippen (Übersetzung: André Hansen)
    Dani Boudreault: Wir sind schön für hässliche Leute (Übersetzung: Wolfram Höll)
    Ebru Celkan: Der Tag nach dem Tag, an dem niemand starb (Übersetzung: Oliver Kontny)
    Olga Dimitrijević: Mein Du (Übersetzung: Blažena Radas)
    Marie Henry: Pink Boys und Old Ladies (Übersetzung: Lisa Wegener)
    Raphael Khouri: Er Sie Ich (Übersetzung: Paul Spittler)
    Milja Sarkola: Bühne des Begehrens (Übersetzung: Katja von der Ropp)
    Jen Silverman: Kollektive Wut (Übersetzung: Barbara Christ)
    Magne van den Berg: Gender (Übersetzung: Eva Pieper)

    Queer Pain
    Queer Pain Schmerz als Solidarisierung, Fotografie als Affizierung. Zu den Fotografien von Albrecht Becker aus den 1920er bis 1990er Jahren
    Queer Pain nimmt die Fotografie Albrecht Beckers in den Blick und mit ihr das Verhältnis von Schmerz und Begehren im Kontext vernakulärer Kultur und Amateurfotografie. Die mediale und visuelle Kulturgeschichte von Schmerz wird im...
    404 Seiten, Softcover – 28,00 € *
    Theater* in queerem Alltag und Aktivismus der 1970er und 1980er Jahre
    Schwules Theater, Lesbentheater, weiblicher Punk, schiefe Kunst und Cabaret: Theater prägt die LGBTQI*-Kultur im Deutschland der 1970er und 1980er Jahre. Auf Frauenfesten und in der Tuntenkultur, in Protestperformances und...
    300 Seiten, Softcover – 26,00 € *
    race & sex: Eine Geschichte der Neuzeit
    race & sex: Eine Geschichte der Neuzeit 49 Schlüsseltexte aus vier Jahrhunderten neu gelesen
    Die Geschichte der Neuzeit ist eine Geschichte des Rassismus. Dies zeigt sich von den ersten Entdeckungsreisen über fünf Jahrhunderte des Kolonialismus bis in unsere globalisierte Gegenwart; von Jahrhunderten der Sklaverei über Systeme...
    422 Seiten, Softcover – 28,00 € *