Väter und Söhne

Väter und Söhne

Väter und Söhne

Kristin Eichhorn/Johannes S. Lorenzen (Hrsg.)

  • Expressionismus, 11
  • Softcover, 13,5 x 21 cm, 118 Seiten, 171 g
    Mit 2 Farb- u. 2 S/W-Abbildungen
    Erscheinungsdatum: 20.05.2020
    978-3-95808-256-4
    18,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1–3 Werktage

    • 9783958082564
    • Expressionismus
    • 11
  • Auch als E-Book erhältlich.

    Expressionismus erscheint halbjährlich im Frühjahr und Herbst.
    ISSN: 2363-5592

    Einzelheft: 1418 €
    Jahresabo: 30 €
    Förderabo: 50 €

    Die verschiedenen Abonnements können Sie hier bestellen.

  • Als avantgardistische Bewegung setzt die expressionistische Kunst auf die Abgrenzung von... mehr

    Väter und Söhne

    Als avantgardistische Bewegung setzt die expressionistische Kunst auf die Abgrenzung von ‚älteren‘ Vorbildern. Damit verbunden ist nicht zuletzt die Absetzung von der Weltsicht und Lebensweise der eigenen Elterngeneration. Der Generationenkonflikt des Expressionismus entfaltet sich nirgends so prägnant wie im Verhältnis von Vater und Sohn, dem Repräsentanten der ‚alten‘ und dem Repräsentanten der ‚neuen‘ Zeit. Zahlreiche Werke vermitteln das Bild vom Unterdrücker-Vater, von dem sich der Sohn notfalls mit Gewalt ablösen muss.

    Einerseits liegen den künstlerischen Behandlungen des Themas häufig biografische Kontexte zugrunde. Andererseits entwickelt die expressionistische Kunst auch eine eigene davon unabhängige Ästhetik des Vater-Sohn-Konflikts. Das Themenheft widmet sich diesem Problemfeld – ausgehend von Walter Hasenclevers Drama Der Sohn – in all seinen Facetten. Dabei gilt es, die Behandlung von Vater-Sohn-Beziehungen in den diversen Kunstrichtungen exemplarisch zu eruieren und die expressionistische Ästhetik des Vater-Sohn-Konflikts einschließlich ihrer Gegenerzählungen nachzuzeichnen.

    Mit Beiträgen von Martin Blawid, Leonie Ettinger, Kirsten Frank, Alexander Kappe, Thomas... mehr

    Mit Beiträgen von Martin Blawid, Leonie Ettinger, Kirsten Frank, Alexander Kappe, Thomas Keith, Susanne Pocai und Elisabeth Schröder.