Das Lachen in der Aufführung

Das Lachen in der Aufführung

Das Lachen in der Aufführung

  • Eine Theorie des Zuschauerlachens zwischen Komik und Interaktion
  • Konrad Bach

    Softcover, 15 x 21 cm,
    Erscheinungsdatum: 29.02.2020
    978-3-95808-249-6
    38,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Dieser Artikel erscheint am 29. Februar 2020

    • 978-3-95808-249-6
    Das Lachen in der Aufführung ist mitnichten bloß eine Antwort auf die Komik, die von der Bühne... mehr

    Beliebt, gefürchtet und doch wenig beachtet: das Lachen der Zuschauer*innen

    Das Lachen in der Aufführung ist mitnichten bloß eine Antwort auf die Komik, die von der Bühne ausgeht. Vielmehr gibt es ganz verschiedene Formen des Lachens, die sich weniger auf das Bühnengeschehen als auf das gemeinsame Erleben, auf die Situation leiblicher Ko-Präsenz zurückführen lassen. Eine grundsätzliche Unterscheidung zwischen Bekundungs- und Interaktionslachen, wie sie in der Forschung vorherrscht, wird dadurch jedoch unmöglich. Als fruchtbarer erweist sich ein Modell, welches graduelle Verschiebungen zwischen den Aspekten Anlass, Wirkung, Sinn und Situation annimmt und das Lachen als Vorgang begreift, der zwar eine Grundstruktur, aber zahlreiche verschiedene Ausprägungen aufweist.

    Nicht nur können auf diese Weise die drei großen Strömungen der Gelotologie (incongruity, relief und superiority) vereint werden, der Fokus wandert auch vom komischen Anlass fort zur Performativität des Lachens hin. In der Folge wird der Blick frei für so ungewöhnliche Phänomene wie das Vorlachen und Spiellachen sowie nicht zuletzt die Resonanz und Präsenz. Erst ein Blick auf diese kann eine befriedigende Antwort auf die Fragen geben, weshalb wir im Theater so häufig lachen und weshalb das Lachen den Lachenden ein solches Vergnügen bereitet.

    Affekte Affekte
    Affekte sind ein wesentlicher Impulsgeber für gesellschaftspolitische Veränderungsprozesse. Sie prägen unsere sozialen und gesellschaftlichen Wertesysteme, sind zentraler Bestandteil von Kultur, Sozialität und Politik. Sie stellen...
    340 Seiten, Softcover – 38,00 € *
    Klang, Bewegung und Theater Klang, Bewegung und Theater Die Wahrnehmung des Akustischen am Beispiel von zeitgenössischen Theateraufführungen
    Was macht ein Zuschauer, der zuhört, in Aufführungen inszenierten Klangs? Er bewegt sich, so die These von Klang, Bewegung und Theater . Der Band fragt, mit der Begriffskonzeption des Akustischen operierend, wie Klänge, wie Hören und...
    296 Seiten, Softcover – 26,00 € *
    Übertragung im Theater Übertragung im Theater Theorie und Praxis theatraler Wirkung
    Ausgehend von der Struktur der Übertragung nach Jacques Lacan entwickelt Übertragung im Theater eine Methode der Aufführungsanalyse, die darstellende Kunst als genuin intersubjektiv und damit potentiell sozial und politisch definiert....
    350 Seiten, Softcover – 27,00 € *