Ver|un|einigung

Ver|un|einigung

Ver|un|einigung

Micha Brumlik/Marina Chernivsky/Max Czollek/Hannah Peaceman/Anna Schapiro/Lea Wohl von Haselberg (Hrsg.)

  • Jalta. Positionen zur jüdischen Gegenwart, 06
  • Softcover, 19 x 26 cm, 160 Seiten
    Erscheinungsdatum: 31.10.2019
    978-3-95808-223-6
    16,00 € *

    inkl. MwSt.
    Auslandsbestellungen zzgl. Versandkosten

    Dieser Artikel erscheint am 31. Oktober 2019

    • SW10030
    • Jalta. Positionen zur jüdischen Gegenwart
    • 06
  • Jalta erscheint halbjährlich im Frühjahr und Herbst.
    ISSN: 2510-3725

    Einzelheft: 16 €
    Jahresabo: 28 €
    Förderabo: 42 €

    Die verschiedenen Abonnements können Sie hier bestellen.

  • Der 9. November 1989 gilt als Wendepunkt der deutschen Geschichte, der im... mehr

    Ver|un|einigung

    Der 9. November 1989 gilt als Wendepunkt der deutschen Geschichte, der im dominanzgesellschaftlichen Diskurs als eine Geschichte der ‚Wiedervereinigung‘ der Deutschen mit den Deutschen erzählt wird. Viele Jüd*innen sowie Menschen mit Migrationsgeschichten kommen in dieser Erzählung nicht vor. Ihre Perspektiven, Befürchtungen und Zukunftsvisionen wurden und werden überschrieben. Für die jüdische Gemeinschaft markiert der Zerfall der Sowjetunion einen weiteren Wendepunkt: Rund 200.000 Jüd*innen aus der Sowjetunion wanderten zunächst in die DDR und wenig später in die BRD ein.

    In der sechsten Ausgabe von Jalta sind streitbare Positionen zur Vereinigung versammelt, die den Widersprüchen der deutsch-deutschen Einheit nachspüren und Kontroversen sichtbar machen. 

    Mit Beiträgen von Marc Bausback, Andreas Brämer, Micha Brumlik, Steffanie Busch, Laura Cazés,... mehr

    Mit Beiträgen von Marc Bausback, Andreas Brämer, Micha Brumlik, Steffanie Busch, Laura Cazés, Marina Chernivsky, Daniela Dröscher, Michel Friedman, Bianca Ely, Stella Hindemith, Ina Holev, Alisa Joseph, Annetta Kahane, Daniel Kempin, Olaf Kistenmacher, Dani Kranz, Naomi Lubrich, Leo Neumann, Angelika Nguyen, Hannah Peaceman, Jana Scheuring, Reinhard Schramm, Michal Schwartze, Conny Siebeck, Lea Wohl von Haselberg und Fabian Wolff.